Arbeitslosigkeit im April unter 100.000 – Dreyer/Schweitzer: Alphabetisierungs- und Grundbildungskurse tragen zur Fachkräftesicherung bei

Die Arbeitslosigkeit in Rheinland-Pfalz ist im April weiter zurückgegangen. Wie aus der Veröffentlichung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen hervorgeht, waren im April 97.675 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 2.764 Menschen weniger als im Vormonat und 22.488 weniger als im April des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent. Im Vorjahresmonat lag sie bei 5,3 Prozent. Damit hat Rheinland-Pfalz weiterhin die drittniedrigste Arbeitslosenquote im Ländervergleich.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Arbeitsminister Alexander Schweitzer teilten im Hinblick auf die aktuellen Zahlen mit, dass die Fachkräftesicherung eine zunehmende Herausforderung für die Entwicklung des Arbeitsmarktes darstelle. Insbesondere vor dem Hintergrund der Digitalisierung stünden gerade Menschen mit Lese- und Schreibproblemen zunehmend vor vielfältigen Herausforderungen, mit der Transformation der Arbeitswelt Schritt zu halten. „Für die uneingeschränkte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben gewinnen diese Fähigkeiten weiter an Bedeutung, weil wir viele Anwendungen in unserem Alltag immer digitaler erleben und nutzen. Gezielte Angebote sind daher besonders wichtig, die wir als Landesregierung fördern“, betonte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Alexander Schweitzer betonte zugleich: „Die Hemmschwelle, ein solches Angebot wahrzunehmen, ist aufgrund negativer Lernerfahrungen bei vielen Menschen erhöht. Daher halten wir niedrigschwellige, passgenaue Lernangebote und vielfältige Ansprachewege für besonders wichtig.“

Das Weiterbildungsministerium fördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes seit langem Alphabetisierungs- und Grundbildungskurse für Erwachsene. Diese bieten mehrere Träger an - wie Volkshochschulen, Mitgliedseinrichtungen der Landesarbeitsgemeinschaft anderes lernen e.V., die Evangelische Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung e.V sowie der Katholische Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz Landesarbeitsgemeinschaft e.V.

Darüber hinaus werden im Rahmen des vom Land kofinanzierten ESF- Projektes „GrubiNetz - Kompetenznetzwerk Grundbildung“ sogenannte Lerncafés angeboten. Darunter sind offene, niedrigschwellige und kostenfreie Lernangebote zu verstehen, die sich an Menschen richten, die aus unterschiedlichen Gründen (noch) nicht an einem Kurs teilnehmen möchten.

Das 13. Lerncafé eröffnete im März in der Außenstelle der Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen in Oppenheim. Dort können Interessierte jeden Donnerstag Fragen rund um das Thema Alphabetisierung und Grundbildung stellen. Zwei weitere Lerncafés sind in der Vorbereitung und sollen in der zweiten Jahreshälfte starten.

Informationen zum Thema und eine Übersicht der Lernangebote finden Sie auch im Alphaportal des Landes unter www.alpha.rlp.de.