Bundesweiter Vorlesetag: Lesen lässt uns die Welt besser verstehen

„Beim Lesen tauchen wir in andere Welten ein. Unsere Phantasie lässt einen kleinen Film in unseren Köpfen abspielen. Lesen ist auch wichtig, weil es uns hilft, die Welt ein bisschen besser zu verstehen. Vorlesen motiviert Kinder dazu, selbst zu lesen. Lesen macht nicht nur Spaß, es macht auch schlau. Ein guter Grund, dass wir uns als Landesregierung am Bundesweiten Vorlesetag beteiligen“, eröffnete die ständige Vertreterin des Chefs der Staatskanzlei, Vanessa Fischer, die Vorleseaktion zum Bundesweiten Vorlesetag.

„Lesen hilft mir, einen Moment der Ruhe zu genießen. Und ich glaube, es geht vielen von euch auch so. Einfach einmal abschalten, die Hausaufgaben oder Termine für einen Moment beiseitelegen - das tut gut“, richtete sich Vanessa Fischer an die jungen Gäste aus zwei Mainzer Klassen.

„Die Leseförderung ist der Landesregierung ein besonderes Anliegen. Es gibt vielfältige Aktionen und Wettbewerbe im ganzen Land, dazu gehören beispielsweise die Buch-Gutschein-Aktion ‚Ich schenk dir eine Geschichte‘ zum Welttag des Buches und der ‚Lesesommer in Rheinland-Pfalz‘“, betonte die ständige Vertreterin des Chefs der Staatskanzlei. Über 50 Kinder und Jugendliche aus zwei Mainzer Klassen haben in der Staatskanzlei Geschichten zum diesjährigen Motto ‚Gemeinsam einzigartig‘ gehört.

„Das diesjährige Thema ‚Gemeinsam einzigartig‘ ist für jeden von uns greifbar. Ihr besucht etwa gemeinsam die Schule und seid Teil einer Klasse – ihr seid fast gleich alt. Das habt ihr gemeinsam. Darüber hinaus seid ihr alle individuelle Persönlichkeiten mit unterschiedlichen persönlichen Erfahrungen und Interessen. Das macht unsere Gesellschaft sehr vielfältig. Und ich finde das persönlich sehr bereichernd“, so Vanessa Fischer.

Vanessa Fischer brachte das Buch „Birthday – eine Liebesgeschichte“ von Meredith Russo mit. Im Mittelpunkt stehen die beiden Freunde Morgan und Eric, die am gleichen Tag im gleichen Krankenhaus geboren wurden. Die Familien freunden sich an – auch Morgan und Eric werden beste Freunde. Plötzlich merkt Morgan, dass er im falschen Körper lebt und ein Mädchen ist. Der Roman erzählt das Leben der beiden Teenager an sechs Tagen – sechs gemeinsamen Geburtstagen – beginnend an ihrem 13. Geburtstag. Fischer las Schülerinnen und Schülern der 10. Klasse der IGS Auguste Cornelius aus dem Buch vor und tauschte sich anschließend mit ihnen darüber aus, wie die jungen Menschen sich selbst als Teil der Gemeinschaft mit individuellen Wünschen und Vorstellungen erleben.

Melanie Raabe, Bestseller-Autorin und Lesebotschafterin der Stiftung Lesen, las einer 5. Klasse der IGS Auguste Cornelius aus dem Buch „An Nachteule von Sternhai“ von Holly Goldberg Sloan und Meg Wolitzer vor. Ein Buch, das die Geschichte zweier alleinerziehender Väter und deren Töchter erzählt. Die Geschichte ist ein E-Mail-Roman. Es sind E-Mails zwischen den zwei 12-jährigen Mädchen, deren Väter sich ineinander verlieben und sich wünschen, dass sich ihre Töchter anfreunden, damit sie eine Familie werden können.

Der Bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Jedes Jahr am dritten Freitag im November setzt der Aktionstag ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten. Im Anfangsjahr beteiligten sich laut der Initiative 1.900 Menschen, inzwischen sind es mehr als 700.000 Teilnehmende.