Dialog zu nachhaltiger Entwicklung stärken

„Die Zeit drängt, ein schnelles und konsequentes Umsteuern ist dringend erforderlich, wenn wir unsere Lebensgrundlagen sichern wollen. Klimaschutz und eine nachhaltige Entwicklung gehen nur mit den Menschen, deshalb wollen wir einen Beitrag dazu leisten, die Partizipation und Kommunikation in der Nachhaltigkeitsstrategie zu stärken.“ Das betonten die Mitglieder des Zukunftsrates für Nachhaltige Entwicklung, der unter Vorsitz der Soziologin Prof. Jutta Allmendinger in Mainz tagte.

Bei ihrer Sitzung verständigen sich die Mitglieder auf eine Arbeitsstruktur und Themen, mit denen sie sich in den kommenden Monaten beschäftigen werden. Dabei sollen zunächst die thematischen Schwerpunkte Klima, Energieversorgung und Kreislaufwirtschaft im Vordergrund stehen.

„Für die Landesregierung hat das Thema Nachhaltigkeit höchste Priorität, und auch in weiten Teilen der Bevölkerung ist ein Umdenken spürbar. Im Zukunftsrat sind 21 Experten und Expertinnen aus den unterschiedlichsten Bereichen vertreten, die alle ein hohes Maß an Erfahrungen und Kompetenz in diesem Bereich verbindet. Ich danke ihnen sehr herzlich für ihr Engagement und bin sicher, dass sie viel Rückenwind geben werden“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die den Zukunftsrat im März 2022 als unabhängiges Beratungsgremium eingerichtet hatte. Der Rat habe eine wichtige Scharnierfunktion zwischen der Politik und den Bürgern und Bürgerinnen, indem er Impulse und Anstöße aufnimmt, aber auch die mit den anstehenden Veränderungen verbundenen Sorgen aufnimmt und in Politikempfehlungen umsetze. „Die Mitglieder des Zukunftsrates sind mit ihrer Expertise wichtige Botschafter und Botschafterinnen unserer Nachhaltigkeitsstrategie“, so die Ministerpräsidentin.

Prof. Jutta Allmendinger zeigte sich mit der Sitzung sehr zufrieden. „Wir haben erreicht, was wir erreichen wollten: Eine klare Priorisierung der Inhalte, deren Bearbeitung durch Personen aus unterschiedlichen Disziplinen und Sektoren, klare zeitliche Fristen. Gemeinsam werden wir alles daran setzen, eine nachhaltige Entwicklung in Rheinland-Pfalz zu stärken, mit Anhörungen und unter Einbeziehung der gesamten Bevölkerung.

Der Zukunftsrat Nachhaltige Entwicklung Rheinland-Pfalz berät die Landesregierung und soll dazu beitragen, den Nachhaltigkeitsgedanken in der Gesellschaft stärker zu verankern. Der Zukunftsrat arbeitet unabhängig von der Landesregierung und informiert die Öffentlichkeit durch eine eigene Website über seine Arbeit.

www.zukunftsrat.rlp.de.

Mitglieder des Zukunftsrats Nachhaltige Entwicklung Rheinland-Pfalz sind:

Prof. Jutta Allmendinger (Vorsitz, Berlin), Christina Biundo (Trier), Wolfgang Bühring (Speyer), Eberhard Hartelt (Mainz), Prof. Dr. Gerald H. Haug (Mainz), Prof. Dr. Klaus Helling (Birkenfeld), Prof. Dr. Nadine Kammerlander (Vallendar), Ludwig Kuhn (Trier), Maria Leurs (Mainz), Cosima Lindemann (Mainz), Dr. Hubert Meisinger (Mainz), Prof. Dr. Lamia Messari-Becker (Siegen), Dr. Till Mischler (Kaiserslautern), Barbara Mittler (Mainz), Inga Thao My Bui (Mainz), Michael Nieden (Mainz), Julia Schneider (Trier), Reinhard Schneider (Mainz), Thorsten Schäfer-Gümbel (Eschborn), Prof. Dr. Stefan Sell (Remagen), Sabine Yacoub (Mainz).