Dreyer/ Hans: Mit der Nationalpark-App digital Natur erleben

„Mit der heute veröffentlichten Nationalpark-App gibt es jetzt einen digitalen Begleiter durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald, der es auch während Corona-Kontakteinschränkungen ermöglicht, Natur zu erleben und Wildnis zu erfahren.

Durch die mobile Anwendung, die es Besucherinnen und Besuchern mit dem eigenen Smartphone ermöglicht, sich per Kartenanwendung im Nationalpark zu orientieren und jederzeit digital begleitete Touren vor Ort zu erleben, funktioniert Naturerlebnis auf eine spielerische, unterhaltsame Art und Weise“, begrüßen die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans den neuen Zugang zum länderübergreifenden Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Ministerpräsidentin Dreyer und Ministerpräsident Hans betonten die Bedeutung des gemeinsamen Nationalparkes gerade in Zeiten der Corona-Pandemie. Der Nationalpark-Hunsrück-Hochwald ist ein attraktives und sicheres Ausflugs- und Reiseziel gerade in den kommenden Sommermonaten. Durch Videos und viele multimediale Inhalte werden Besucherinnen und Besucher über Tier- und Pflanzenwelt, aber auch den Nationalpark selbst, informiert. Eine Besonderheit der App ist der „Augmented-Ranger“. An Infostelen an den Nationalpark-Toren und an Rangertreffpunkten kann durch das Scannen von kleinen Infotafeln eine Augmented Reality-Anwendung abgerufen werden und ein ‚AR-Ranger‘ erscheint im Kamerabild. Er begrüßt die Besucher und bietet die Möglichkeit eines Selfies mit dem Ranger.

„Die Nationalpark-App macht allen Menschen Informationen zu unserem Nationalpark leicht zugänglich. In Deutsch, Englisch, aber eben auch in leichter Sprache oder Gebärdensprache. Das geht nicht immer und auch nicht überall. Aber digital wird es einfacher. Deshalb ist die Nationalpark-App ein tolles, greifbares Ergebnis unserer Digitalisierungsstrategie. Ein echtes, nachhaltiges Produkt. Das sieht man gerade jetzt, denn es funktioniert sogar in einer außergewöhnlichen Zeit wie dieser“, führt Ministerpräsidentin Malu Dreyer weiter aus.

Ministerpräsident Tobias Hans ergänzt: „Wir Menschen sind doch alle von Natur aus neugierig; wir wollen Neues entdecken und Geheimnissen auf die Spur gehen. Das steckt in jedem von uns. Deshalb macht ja auch eine Schnitzeljagd bei Kindergeburtstagen so viel Spaß. Die Natur unseres gemeinsamen Nationalparks steckt voller Geheimnisse, und die neue  Nationalpark-App macht es möglich, diese mit einer digitalen Schnitzeljagd für sich zu entdecken. Das ist eine prima Sache.“

Die Herausforderungen für die App waren groß. Sie verbindet alle wichtigen Nationalparkbereiche Wildenburg, Erbeskopf, Otzenhausen, Thranenweier und auch die Traumschleifen, ebenso sind Informationen zur Innenausstellung und Außenbereichen abrufbar. Sie funktioniert aber nicht nur innen wie außen – sondern natürlich auch on- und offline. Anwendungen können im Voraus im WLAN heruntergeladen werden, damit alle Funktionen auch genutzt werden können, wenn der digitale Datenzugang beim Wandern in der Wildnis nur begrenzt möglich ist. Somit kann auch ohne Schilderwald über Besonderheiten und Kleinigkeiten informiert werden und eine Besucherlenkung stattfinden.

Nachhaltige Umweltbildung und Besucherinformationen müssen die Menschen erreichen und emotional überzeugen. „Mit der neuen mobilen Anwendung wird das Erleben und Erfahren der ursprünglichen Natur einfach kinderleicht. Wir wollen, dass jedes Kind in einer intakten Umwelt groß wird. Dafür brauchen wir Urwälder – wie unseren Nationalpark-Hunsrück-Hochwald. Bedingt durch die Corona-Pandemie waren Rangertouren abgesagt und die Ausstellung am Nationalpark-Tor Erbeskopf geschlossen. Mit Hilfe der App können Besucher digital begleitete Touren erleben. Und das, wann sie wollen, kostenlos und ohne Einschränkungen“, sagt Ulrike Höfken, Umweltministerin von Rheinland-Pfalz.

Durch technologische Unterstützung können zeitunabhängig und individuell die Wünsche unterschiedlicher Zielgruppen bedient werden. Das begeistert auch Reinhold Jost, Umweltminister des Saarlandes: „Die Nationalpark-App ist eine schöne Ergänzung unserer Bemühungen, Umweltbildung mit Naturerleben zu verknüpfen. Sie ist gerade in Pandemie-Zeiten hilfreich und sinnvoll, um Menschen jeden Alters die Schönheiten unserer Natur nahezubringen.“

Hintergrund Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Der länderübergreifende Nationalpark Hunsrück-Hochwald umfasst 10.120 Hektar im Bereich der westlichen Höhenlagen des Hunsrücks, genauer dem Idarwald und dem Schwarzwälder Hochwald, der meist nur als Hochwald bezeichnet wird. Von der Gesamtfläche liegen etwa 986 ha des Nationalparks im Saarland innerhalb des Gebietes der Gemeinden Nohfelden und Nonnweiler. Die offizielle Eröffnungsfeier erfolgte am Pfingstwochenende 2015.

Zum Download:

Apple App Store

Google Play Store