Germersheim führt als 130. Kommune Ehrenamtskarte ein

Als 130. Kommune hat Germersheim die landesweite Ehrenamtskarte eingeführt. Die Ständige Vertreterin des Chefs der Staatskanzlei, Ministerialdirektorin Inge Degen, und der 1. Beigeordnete der Stadt Germersheim, Dr. Sascha Hofmann, unterzeichneten die entsprechende Kooperationsvereinbarung in der Stadtverwaltung Germersheim.

„Es ist Ministerpräsidentin Malu Dreyer ein Herzensanliegen, für gute Rahmenbedingungen ehrenamtlicher Arbeit in Vereinen, Verbänden oder auch Kirchengemeinden einzutreten. Deshalb hat sie vor nunmehr sechs Jahren die Ehrenamtskarte ins Leben gerufen. Ich freue mich sehr, dass dieses Erfolgsmodell von 130 Kommunen mitgetragen wird. Das ist eine große Wertschätzung für die vielen Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer, die sich für ihre Mitmenschen engagieren“, so Ministerialdirektorin Inge Degen.

In den teilnehmenden Kommunen leben gut drei Millionen Menschen. Somit können künftig drei Viertel aller Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer von der Ehrenamtskarte profitieren, sofern sie die Voraussetzungen erfüllen. „Die Idee hinter der Ehrenamtskarte ist, den Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu danken, die sich ehrenamtlich einsetzen – und das sind in Rheinland-Pfalz fast jede und jeder Zweite. Ihr bürgerschaftliches Engagement fördert den gesellschaftlichen Zusammenhalt und den Austausch untereinander, der immer notwendiger zu werden scheint. Wir wollen ihre Arbeit anerkennen“, so die Ständige Vertreterin des Chefs der Staatskanzlei.

„Es freut mich und vor allem Herrn Bürgermeister Marcus Schaile sehr, den vielen ehrenamtlichen Germersheimer Bürgerinnen und Bürgern einen kleinen Dank in Form der Ehrenamtskarte zukommen zu lassen. Ohne diese Menschen wäre die Stadt nur halb so lebenswert. Wir hoffen, dass die Ehrenamtlichen viel Freude an ihrem Ehrenamt haben werden und weiterhin ihren wertvollen Beitrag für Germersheim leisten“, so der 1. Beigeordnete Dr. Sascha Hofmann.

Die Stadt Germersheim bietet allen Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte gleich drei Vergünstigungen an. Neben 4 Euro Rabatt auf alle Stadtführungen und ermäßigtem Eintritt für die Theateraufführungen der Stadtverwaltung bekommen die Begünstigten 4 Euro Rabatt auf Nachenfahrten auf dem Altrhein, bei denen in zwei Stunden vom Boot aus die Rheinauen im Naturschutzgebiet erfahren werden.

Die Ehrenamtskarte kann erhalten, wer mindestens 14 Jahre alt ist und sich in einer der teilnehmenden Kommunen seit mindestens einem Jahr durchschnittlich mehr als fünf Stunden pro Woche (beziehungsweise 250 Stunden jährlich) ehrenamtlich engagiert und dafür keine pauschale finanzielle Entschädigung erhält. Weitere Informationen gibt es unter wir-tun-was.rlp.de