Lesen hilft, die Welt besser zu verstehen

„Vorlesen motiviert Kinder dazu, selbst zu lesen. Früher oder später kommt der Zeitpunkt, wo Vorlesen nicht mehr ausreicht und man selbst zum Buch greift. Das ist toll, denn lesen macht nicht nur Spaß, es macht auch schlau. Ein guter Grund, dass wir uns als Landesregierung am Bundesweiten Vorlesetag beteiligen“, eröffnete Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Vorleseaktion zum Bundesweiten Vorlesetag in der Staatskanzlei.

„Lesen bedeutet für mich Entspannung, es ist eine Gelegenheit, den oftmals hektischen Alltag hinter mir zu lassen. Das geht euch bestimmt ähnlich, egal ob es mal eine Pause von den Hausaufgaben oder anderen außerschulischen Verpflichtungen braucht. Lesen trägt nicht nur zur Erholung bei, sondern es hilft uns auch, die Welt ein bisschen besser zu verstehen“, richtete sich die Ministerpräsidentin an ihre jungen Gäste aus vier verschiedenen Mainzer Schulen. „Die Leseförderung ist der Landesregierung daher ein besonderes Anliegen, es gibt vielfältige Aktionen und Wettbewerbe im ganzen Land, dazu gehören beispielsweise „Leselust in Rheinland-Pfalz“, der „Lesesommer in Rheinland-Pfalz“ oder „Mit Leselust auf Klassenfahrt“, betonte die Ministerpräsidentin. Rund 100 Mainzer Schüler und Schülerinnen folgten der Einladung in die Staatskanzlei. Sie hörten dabei Geschichten zum diesjährigen Motto „Sport und Bewegung“.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer brachte das Buch „Freestyler“ von Katja Brandis mit, das von der Selbstoptimierung durch High-Tech-Prothesen und der jungen Sprinterin Jola handelt. Sie träumt von Gold bei der Olympiade 2032. Die Ministerpräsidentin las Schülerinnen und Schülern der 10. Klasse des Rabanus-Maurus-Gymnasiums daraus vor und tauschte sich anschließend mit ihnen darüber aus, wie technischer Fortschritt das Leben beeinflusst. 

Inge Degen, Ständige Vertreterin des Chefs der Staatskanzlei, las der 6. Klasse der Lenneberg Realschule Plus aus „Einer von 11“ von Manfred Theisen vor. Ein Buch, das von der Integrationskraft des Sports, insbesondere des Fußballs handelt.
Ein Junge der eigentlich immer nur davonrennt, wird plötzlich Mitglied einer Laufmannschaft und hat nun ein neues Ziel im Leben, davon handelt die Geschichte „Ghost. Jede Menge Leben“ von Jason Reynolds und Anja Hansen-Schmidt. Diese Geschichte brachte Regierungssprecherin Andrea Bähner einer 9. Klasse der IGS Auguste Cornelius mit. 

Aus dem Buch „Spring doch!“, sagt die Hexe: Mutprobengeschichten“ von Anke Thiemann las die hr1-Moderatorin Marion Kuchenny der 4. Klasse der Theodor-Heuss-Grundschule vor. Dieses erzählt von zehn ungewöhnlichen Mutproben, vom Freundschaft schließen mit einem Drachen bis hin zum Beenden einer alten Schulfehde.

Seit 2004 findet der Bundesweite Vorlesetag jährlich am dritten Freitag im November statt. Mit dem Vorlesetag rufen Die Stiftung Lesen, DIE ZEIT und die Deutsche Bahn Stiftung alle Bürgerinnen und Bürger auf, ein Zeichen für Bildung zu setzen. Im Anfangsjahr beteiligten sich laut der Initiative 1900 Menschen, inzwischen seien es 680 000 Teilnehmende.

Mehr Bilder zum Vorlesetag in der Staatskanzlei finden Sie hier.