Privathaushalte haben im Schnitt 63 100 Euro Vermögen

Die rheinland-pfälzischen Privathaushalte verfügen im Schnitt über Geldvermögen von 63 100 Euro - und liegen damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems mitteilte, liegt dieser Wert bundesweit bei 53 500 Euro. Einbezogen werden in diese Statistik Sparguthaben, Lebensversicherungen, Bausparguthaben und Wertpapiere. Allerdings gibt es große Unterschiede: So verfügen 16 Prozent der Haushalte im Land über mehr als 100 000 Euro. Auf der anderen Seite sind es rund 21 Prozent, die auf weniger als 5000 Euro zurückgreifen können.

Die beliebteste Anlageform ist nach wie vor das Sparguthaben, auf den nächsten Plätzen folgen Lebensversicherungen und Bausparguthaben. Jeder fünfte Haushalt ist mit einem Kredit belastet - für größere Anschaffungen wie ein Auto oder eine Urlaubsreise. Die Restschulden lagen im Schnitt bei 9200 Euro je Haushalt. Die Zahlen stammen aus dem Januar 2008.