Andrea Bähner vorgestellt

„Mit Andrea Bähner übernimmt eine erfahrene Journalistin und eine hervorragende Kennerin unseres Landes die wichtige Aufgabe der Regierungssprecherin.“ Das sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Vorstellung der neuen Regierungssprecherin heute in Mainz.

„Sie ist geübt, mit kritischem Blick auf Entwicklungen und Stimmungen zu schauen und sie aufzunehmen. Frau Bähner hat zuletzt im SWR das Politikmagazin zur Sache Rheinland-Pfalz geleitet. In dieser Funktion hat sie der Regierung bestimmt nicht immer Freude gemacht; das war auch nicht Ihre Aufgabe. Aber diesem kritischen Blick muss sich Politik stellen. Wir erleben mehr denn je einen Verlust an Vertrauen in die Politik. Eine ehrliche Politikvermittlung ist das, was eine Regierungssprecherin leisten muss. Dafür ist auch Handwerk wichtig: Als Journalistin hat Frau Bähner gelernt, Nachrichten präzise und verständlich zu präsentieren, als Leiterin eines politischen Magazins, den kritischen Blick zu schärfen für den Blick hinter die Fassade. Darüber hinaus kennt Frau Bähner auch viele andere Bereiche im Medienbetrieb, über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk hinaus. Sie hat für Zeitungen und andere Funkhäuser gearbeitet, bevor sie 1994 beim SWF angefangen hat.

Sie hat früh gelernt, Verantwortung zu übernehmen. Mit knapp 30 Jahren hat sie für die ARD und den SWR unter anderem aus Kriegs- und Krisengebieten im Nahen Osten und auf dem Balkan berichtet. Nicht nur Recherche und Berichterstattung waren herausfordernd; auch die Verantwortung, ihr Team unversehrt nach Hause zu bringen. Später hat sie das Inlandskorrespondentenbüro der ARD im SWR geleitet. Sie kennt die Strukturen und die Akteure des Medienbetriebes und sie hat sensible Antennen. Kollegen von ihr sagen scherzhaft, sie habe einen Nachrichtenseismographen - sie erkenne Ereignisse, noch bevor sie einträfen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Andrea Bähner. Sie wird am 1.7.2016 ihre Arbeit als Regierungssprecherin aufnehmen.“