Europa braucht Teamgeist

„Teamgeist und Vielsprachigkeit sind das Markenzeichen von ´Mathematik ohne Grenzen Junior´. Teamgeist und Vielsprachigkeit – oder nennen wir es Solidarität und gegenseitiges Verständnis - das brauchen wir auch in Europa."

Das hat die Bevollmächtigte des Landes für Europa, Staatssekretärin Heike Raab heute bei der Preisverleihung in Mainz betont. "Es ist gerade bei den aktuellen Herausforderungen wichtig, dass sich die Mitgliedstaaten untereinander verstehen und vertrauen. Nur so können wir die Flüchtlings- und Migrationsströme, die Finanz- und Wirtschaftskrise, das Widererstarken nationalistischer Strömungen bis hin zur Volksabstimmung in Großbritannien über das Verbleiben in der Europäischen Union gemeinsam meistern. Europa braucht Teamgeist! Wie das geht, haben die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen in Rheinhessen beim Wettbewerb ‚Mathematik ohne Grenzen Junior‘ gezeigt, dessen Schirmherrschaft ich daher sehr gerne übernommen habe", so Staatssekretärin Raab weiter.

Mehr als 2.500 Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt, das waren 95 Klassen aus 17 Schulen. Bei den fünften Klassen gewann die 5a der Maria-Ward-Schule in Mainz, bei den sechsten Klassen teilen sich die 6b des Gymnasiums zu St. Katharinen aus Oppenheim und die 6d des Gymnasiums Otto Schott aus Mainz den ersten Platz. Staatssekretärin Heike Raab unterstrich: „Ich freue mich sehr, dass ein solch europäischer und grenzüberschreitender Wettbewerb bei uns in Rheinland-Pfalz durchgeführt wird – und das schon zum fünften Mal! Mathematik und Fremdsprachen zusammen zu denken, erscheint auf den ersten Blick ungewöhnlich. Beides aber zu beherrschen und einzusetzenm, sind tolle Kompetenzen, die auch den europäischen Gedanken und die europäische Einigung fördern.“

Mathematik ohne Grenzen Junior ist der einzige Mathematikwettbewerb, bei dem nicht einzelne Schüler, sondern Klassen als Team eine Lösung abgeben. Es ist auch der einzige Wettbewerb, in dem eine Aufgabe in einer Fremdsprache (Englisch oder Französisch)  gestellt ist und auch in dieser beantwortet werden muss. Der Wettbewerb fördert durch die Teamarbeit zum einen die Diskussion über Mathematik innerhalb einer Klasse, zum anderen werden durch die Fremdsprache auch Kinder mit eingebunden, die vielleicht nicht so gut in Mathematik sind, aber gut in der Fremdsprache formulieren können. So entsteht neue Gruppendynamik.

Bilder von der Preisverleihung in der Mediathek.