Förderpreis für Schreibbegeisterte

Autorinnen und Autoren, die in Rheinland-Pfalz geboren worden sind, dort leben oder die durch ihr literarisches Schaffen eng mit dem Land verbunden sind, können sich bis Freitag, 2. Oktober 2015, um den Förderpreis zum Georg-K.-Glaser-Preis bewerben.

Das teilten das Land Rheinland-Pfalz und der Südwestrundfunk (SWR) in Mainz mit. Sie vergeben gemeinsam den mit 3.000 Euro dotierten Förderpreis, der sich an Autorinnen und Autoren richtet, die bereits eine literarische Buchveröffentlichung oder eine literarische Veröffentlichung in einer Anthologie oder Zeitschrift nachweisen können.

Für den Förderpreis sind alle literarischen Gattungen zugelassen. Einzusenden ist in zweifacher Ausfertigung ein unveröffentlichter Text in deutscher Sprache von maximal zehn Din-A4-Seiten mit bio-bibliografischen Angaben an das Literaturreferat des Ministeriums (Anschrift: Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Referat 9821, Postfach 3220, 55022 Mainz). Die Bewerberin beziehungsweise der Bewerber muss in dem Anschreiben versichern, dass der eingesandte Text bislang noch nicht veröffentlicht worden ist.

Neben dem Förderpreis vergeben Land und SWR überdies erneut den mit 10.000 Euro dotierten Georg-K.-Glaser-Hauptpreis, für den eine Eigenbewerbung jedoch nicht möglich ist. Mit dem Hauptpreis ehren die Preisstifter auf Vorschlag einer unabhängigen Fachjury eine Autorin oder einen Autor, die oder der durch Leben oder Werk eng mit dem Land verbunden ist und über die Landesgrenzen hinaus Ansehen gefunden hat. Der Preis ist nach dem 1910 in Guntersblum in Rheinhessen geborenen und 1995 in Paris gestorbenen Schriftsteller Georg K. Glaser benannt. Im vergangenen Jahr erhielt der in Mainz lebende Autor, Lyriker, Essayist und Lexikonschreiber Ror Wolf den Georg-K.-Glaser-Preis.