Junge Schreibtalente gesucht

Nach einer beeindruckenden Resonanz auf die beiden ersten Runden des 2013 ins Leben gerufenen, landesweiten Literatur-Nachwuchswettbewerbs „Durchschrift“ mit zusammen mehr als 150 Bewerbungen können Jugendliche und junge Erwachsene auch 2015 erneut ihr literarisches Können unter Beweis stellen.

„Der neue Schreibwettbewerb macht das Talent junger Autorinnen und Autoren sichtbar und unterstützt sie dabei, dieses weiter zu entfalten“, ist Kulturministerin Vera Reiß sicher.

Auch die neue Wettbewerbsrunde richtet sich an 13- bis 23-Jährige, die ein nachhaltiges Interesse am literarischen Schreiben haben. Eine hochkarätig besetzte Jury wird die eingereichten Texte sichten und die besten für eine Veröffentlichung auswählen. Die Jurorinnen und Juroren suchen zudem vier Hauptgewinnerinnen beziehungsweise Hauptgewinner aus, die sie exklusiv betreuen werden. Die Ausgewählten haben ein Jahr lang die Möglichkeit, mit ihrer Mentorin oder ihrem Mentor an den eigenen Texten zu arbeiten. Für die dritte Runde stehen hierbei wieder die bekannten Autorinnen und Autoren Dr. Ruth Johanna Benrath, Annegret Held, Stefan Gemmel und Ken Yamamoto als Jurorinnen und Juroren und zugleich als Mentorinnen und Mentoren zur Verfügung. „Dieses Mentoring ist eine großartige Gelegenheit, sich intensiv mit einem erfahrenen Schreibprofi auszutauschen und ich bin sicher, dass dies den literarischen Werdegang der Hauptgewinnerinnen beziehungsweise der Hauptgewinner bereichern wird“, so Vera Reiß.

Am Wettbewerb teilnehmen kann, wer in Rheinland-Pfalz lebt beziehungsweise hier zur Schule geht, hier studiert, eine Ausbildung macht oder hier arbeitet. Eingereicht werden können unveröffentlichte Prosa- oder Lyriktexte im Umfang von maximal zehn Seiten à 30 Zeilen mit 60 Anschlägen (Schriftgröße: Arial 12). Das Anschreiben muss die Adresse und Kontaktdaten der Absenderin beziehungsweise des Absenders, einen kurzen Lebenslauf und eine Mailadresse (sofern vorhanden) enthalten. Die Texte müssen von den Absenderinnen und Absendern in deutscher Sprache selbstverfasst sein. Mit der Einsendung wird dem Land Rheinland-Pfalz das Recht zur Veröffentlichung des eingereichten Textes beziehungsweise der eingereichten Texte übertragen. Dieses Recht schließt auch gegebenenfalls aus redaktionellen Gründen nötige Kürzungen an den eingereichten Texten ein.

Bewerbungen sind möglich bis zum 6. November 2015 beim Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Referat 9825, Postfach 3220, 55022 Mainz.