Landesfest mit neuem Outfit – Bewerbungsverfahren für Annweiler eröffnet

„Der Rheinland-Pfalz-Tag ist eine Erfolgsgeschichte und begeistert nach 34 Jahren nach wie vor die Menschen. Er ist so vielfältig und bunt wie das Land und zieht durchschnittlich 300.000 Besucherinnen und Besucher an. Aber auch eine Veranstaltung muss mit der Zeit gehen und sich erneuern. Wir haben dem Rheinland-Pfalz-Tag deshalb ein neues, modernes Outfit gegeben und einige inhaltliche und organisatorische Neuausrichtungen vorgenommen“, sagte der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Hoch bei der Vorstellung des „neuen Landesfestes“.

Sie würden beim nächsten Rheinland-Pfalz-Tag in Annweiler am Trifels vom 28. bis 30. Juni 2019 erstmals umgesetzt.

Das „Seifenblasenkind“ habe das Erscheinungsbild des Landesfestes 17 Jahre geprägt und einen hohen Wiedererkennungswert ermöglicht. „Nachdem das Kind auf dem Logo nun erwachsen ist, haben wir über eine Ausschreibung nach einem neuen Erscheinungsbild für den Rheinland-Pfalz-Tag gesucht. Überzeugt hat ein Polygon, das die Konturen des Landes nachbildet“, so Clemens Hoch. „Wir haben den Facettenreichtum von Rheinland-Pfalz, der das Landesfest ausmacht, und die Charakteristika der Gastgeber miteinander in Verbindung gebracht. Die regionalen Besonderheiten der wechselnden Kommunen finden durch ein offenes, modulares Konzept ihren festen Platz“, ergänzte Stephan Kraemer, Vorstandsvorsitzender der Agentur Zink- und Kraemer AG aus Trier, deren Idee für das neue Erscheinungsbild überzeugt hatte.

„Die Landesregierung und hier insbesondere die Staatskanzlei, die das Landesfest koordiniert und mitorganisiert, versteht sich als Partner der gastgebenden Kommune und unterstützt bei der Finanzierung und der Erstellung von Projektstrukturen“, erläuterte Staatssekretär Clemens Hoch. Gerade mit Blick auf die zunehmende Bedeutung des Themas Veranstaltungssicherheit bringe die Staatskanzlei ihr Wissen und ihre Erfahrung von den vorausgehenden Veranstaltungen  mit ein.

„Der Rheinland-Pfalz-Tag bietet für alle Bevölkerungsschichten und Altersgruppen ein kostenfreies Informations- und Unterhaltungsprogramm. Künftig sollen die Aktionsflächen und Präsentationen gebündelt und den Themenschwerpunkten Ehrenamt, Tourismus/Standortmarketing sowie Selbsthilfe/Gesundheit/Pflege/ Demographie zugeordnet werden“, so der Chef der Staatskanzlei weiter. Ein wichtiges Ziel sei es auch, die Veranstaltungselemente flexibler an die Gastgeberkommune anzupassen. „Wir wollen das Veranstaltungskonzept regionaler gestalten und auf die Größe der Kommune zuschneiden. Für Annweiler gibt es die realistische Planungsgröße von 120.000 Besucherinnen und Besuchern. Außerdem wird die Kommune ein regionalspezifisches Themenfeld besetzen“, sagte Staatssekretär Clemens Hoch.

„Es freut uns riesig, dass sich die Stadt Annweiler als erstes mit dem neuen Erscheinungsbild des Landesfestes schmücken darf“, sagte Stadtbürgermeister Thomas Wollenweber. „Das Trifelsland ist ideal gelegen zwischen Wald und Wein. Bei uns verbindet sich die sprichwörtliche pfälzische Lebensfreude mit einem breiten Angebot an kulinarischen Genüssen und attraktiven Sport- und Erholungsmöglichkeiten inmitten der Natur. Beim Rheinland-Pfalz Tag wollen wir einen thematischen Bogen spannen zwischen unserer 800-jährigen Stadtgeschichte und den nachhaltigen und innovativen Konzepten, mit denen wir unsere Zukunft gestalten. Lassen Sie sich überraschen.“

„Ganz Rheinland-Pfalz wird beim nächsten Landesfest zu Besuch in Annweiler sein und dabei das Trifelsland von seiner besten Seite kennenlernen. Wir freuen uns darauf“, so der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Hoch. Er wies darauf hin, dass das Bewerbungsverfahren für Gastronomie- und Weinstände, für Infostände oder Ausstellungen, für den Kunst- und Handwerkermarkt und vieles mehr eröffnet ist. Die entsprechenden Anmeldeformulare gibt es unter www.rlp-tag.de. Dort finden Sie auch das neue Logo des Rheinland-Pfalz-Tages.