Politisches Engagement junger Menschen ernst nehmen

Um die Akteure in der Demokratiebildung zu stärken, hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer im November 2017 das Bündnis „Demokratie gewinnt“ ins Leben gerufen.

„Mir ist es wichtig, dass das neue Netzwerk nicht nur ein politisches Signal setzt, sondern als Arbeitsbündnis auch die Kooperation fördert. Dabei sind wir in den vergangenen Monaten ein großes Stück vorangekommen, sagte die Ministerpräsidentin beim zweiten Arbeitstreffen in Mainz. Nachdem das Bündnis mit 30 Mitgliedern startete, sei es mittlerweile auf 50 angewachsen, darunter auch viele neue Organisationen. „Es ist ein dynamisches Netzwerk, aus dem heraus bereits eine Reihe neuer Projekte angestoßen wurde, beispielsweise die stärkere Verankerung der Demokratiebildung in der Lehreraus- und fortbildung sowie in der Medienpädagogik oder Angebote der Demokratiebildung für Jugendliche in schwierigen Übergangsphasen“, so die Ministerpräsidentin. 

Um effektiv zu arbeiten, seien Ressourcen und gute Strukturen notwendig. Deshalb habe mittlerweile eine Geschäftsstelle in Ingelheim ihre Arbeit aufgenommen, die künftig den Demokratie-Tag organisiert und das Engagement des Bündnisses begleitet. „Mehr denn je ist es wichtig, dass wir junge Menschen so früh wie möglich an unsere Demokratie und politisches Engagement heranführen“, so die Ministerpräsidentin. Die Jugend sei an politischen Themen interessiert, das werde aktuell an der großen Dynamik der „Friday for Future-Bewegung“ deutlich. 

„Es ist gut und wichtig, wenn Schülerinnen und Schüler aktiv werden, weil sie sich Sorgen um ihre Zukunft machen. Wir als politisch Verantwortliche müssen ihre berechtigten Anliegen ernst nehmen. Das Engagement für den Klimaschutz gehört auch zur politischen Bildung“, betonte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Sie dankte allen Partnern für ihre tägliche Arbeit in der Demokratiebildung und ihr Mitwirken am Bündnis „Demokratie gewinnt“. „Das Bündnis will und soll Sie in Ihrem Engagement stärken und unsere Demokratie lebendig halten“, so die Ministerpräsidentin.

Das Bündnis verbindet staatliche und zivilgesellschaftliche Organisationen, Kirchen Unternehmen und Medien. Die Geschäftsstelle ist im Weiterbildungszentrum Ingelheim eingerichtet und wird von der Staatskanzlei, dem Landtag; dem Bildungs-, dem Jugend-, dem Weiterbildungs- und dem Innenministerium, der Stadt und dem Weiterbildungszentrum Ingelheim sowie der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik finanziert.

Weitere Informationen unter www.demokratie-gewinnt.rlp.de