Verdienstkreuz für Völkerverständigung

Bundespräsident Joachim Gauck zeichnet anlässlich des Tages der Deutschen Einheit am 6. Oktober 2014 eine Reihe von Persönlichkeiten mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland aus. Anton Viktor Wyrobisch aus Trier wird bei der Feierstunde im Schloss Bellevue mit dem Verdienstkreuz am Bande geehrt.

Der ehemalige Lehrer setzt sich seit über 30 Jahren für die deutsch-polnischen Beziehungen ein. Sein Schwerpunkt ist dabei der Jugendaustausch. Er ist seit 1998 Vorsitzender der deutsch-polnischen Gesellschaft Trier, an deren Entstehung er federführend mitgewirkt hat. Von 1987 bis 2013 war er darüber hinaus Landeskoordinator für die rheinland-pfälzischen UNESCO-Projektschulen. Bei seinem Engagement stehen vor allem Fragen der Völkerverständigung, der Menschenrechts- und Freiheitserziehung sowie des interkulturellen und nachhaltigen Lernens im Vordergrund. Anton Viktor Wyrobisch engagiert sich außerdem seit vielen Jahren für die Sanierung und den Erhalt der barocken Trierer Welschnonnenkirche.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer gratulierte Anton Viktor Wyrobisch zur hohen Auszeichnung und dankte ihm in ihrem Glückwunschschreiben für sein langjähriges Engagement. „Unser Staat braucht Menschen, die Herausragendes leisten und die sich für andere einsetzen. Es ist wichtig, dass diese Leistungen wertgeschätzt und gewürdigt werden“, so die Ministerpräsidentin.