Gemeinsam sind wir Rheinland-Pfalz - Vielfalt der Menschen und Regionen ist der Schatz unseres Landes

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat beim Festakt zum 75. Geburtstag von Rheinland-Pfalz ihre Dankbarkeit für 75 Jahre Frieden ausgedrückt: „Gerade jetzt erleben wir, dass das nicht selbstverständlich ist und auch bei unserem Jubiläum sind wir in Gedanken bei den Menschen in der Ukraine.“ Sie lobte die Vielfalt als besondere Stärke des Landes. „Unsere abwechslungsreichen Regionen, unsere vielfältige Wirtschaft, unsere breit aufgestellte Wissenschaftslandschaft und vor allem unsere Bürger und Bürgerinnen mit all ihren Ideen, Talenten und Visionen sind unser Schatz.

Aus dieser Vielfalt entstehen die besten Ideen. Aus der Kombination von Bewährtem und wagemutiger Neugier entsteht Innovation. Der Erfolg der rheinland-pfälzischen Biotechnologie hat das jüngst eindrucksvoll bewiesen“, sagte die Ministerpräsidentin im Staatstheater Mainz.

Rund 500 Gäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens waren der gemeinsamen Einladung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Landtagspräsident Hendrik Hering gefolgt, darunter auch die ehemaligen Ministerpräsidenten Kurt Beck und Dr. Bernhard Vogel, aktuelle und ehemalige Abgeordnete sowie Kabinettsmitglieder oder die Sieger und Siegerinnen von jugend forscht und jugend debattiert. Die Festrede hielt die Vizepräsidentin des Europäischen Parlamentes, Dr. Katarina Barley. Für das diplomatische Corps konnte die Ministerpräsidentin unter anderem den ruandischen Botschafter Igor César und den Generalkonsul der Ukraine, Vadym Kostiuk, begrüßen. „Die Landesregierung steht in tiefer Verbundenheit an der Seite der Ukraine und der Menschen, die unter diesem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg leiden. Mit großer Solidarität unterstützen die Rheinland-Pfälzer und Rheinland-Pfälzerinnen die rund 35.000 Ukrainer und Ukrainerinnen, die zur Zeit bei uns Schutz finden“, betonte die Ministerpräsidentin.

Fotos der Veranstaltung finden Sie hier.

Sie schaute mit großer Dankbarkeit auf 75 Jahre Rheinland-Pfalz und die Menschen, die das Land zu dem gemacht hätten, was es heute ausmache. „Sie haben das Geschenk der Freiheit und Demokratie mit Leben gefüllt. Sie haben die reiche Geschichte der Regionen – Gutenberg, die SchuM-Stätten, das römische Erbe, das Hambacher Fest – zu einer gemeinsamen Identität, zu einem Wir-Gefühlt geformt“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Sie erinnerte an einige historische Wegmarken, zunächst die Anfangsjahre unter der Regierung Peter Altmeier, die mit Beharrlichkeit die Grundlagen für einen funktionsfähigen Staat und die Aussöhnung mit den europäischen Nachbarn gelegt habe. „Es folgte eine Zeit der gesellschaftlichen Reformen, die Landesregierungen unter Helmut Kohl, Bernhard Vogel und Carl-Ludwig Wagner förderten die Gründung und Wiedergründung der Hochschulen, den Ausbau der sozialen Infrastruktur oder der überregionalen Partnerschaften wie mit Ruanda, die seit 40 Jahren ein Modell für eine erfolgreiche Entwicklungszusammenarbeit ist. Die Regierungen von Rudolf Scharping und Kurt Beck haben große gesellschaftspolitische Reformen umgesetzt und eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte begründet. Sie rückten Themen wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den Mittelpunkt des Regierungshandelns und ging die großen Zukunftsfragen wie die Förderung neuer Technologien, das erste Klimaschutzgesetz, den Rheinland-Pfalz-Takt, den Kultursommer oder die Förderung des Ehrenamts an“, so die Ministerpräsidentin. Mit dem Abzug der Alliierten Truppen mussten Hunderte militärische Flächen einer neuen Nutzung zugeführt und Ersatz für Zehntausende Arbeitsplätze geschaffen werden. „Es ist das große Verdienst von Kurt Beck und seinen Kabinetten, dass die Mammutaufgabe Konversion zu einem Erfolg wurde“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Auch heute stehe Rheinland-Pfalz mitten in einem Veränderungsjahrzehnt, das ohne Blaupause gestaltet werden müsse. Die Digitalisierung und der Klimawandel veränderten das Leben schon seit vielen Jahren. „In den kommenden Jahren werden wir die sozial-ökologische Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft inklusive des Ausbaus der Erneuerbaren Energien mit aller Kraft vorantreiben“, so die Ministerpräsidentin. Ein tiefgreifender Einschnitt, der das Land wie ein Schlag getroffen habe, sei die schreckliche Flutkatastrophe im vergangenen Jahr mit 135 Toten, der großen Zerstörung und dem unermesslichen Leid der Menschen.

„Die Pandemie und der Ukraine-Krieg haben für uns alle einschneidende und unerwartete Veränderungen gebracht. In diesen Krisen haben die Bürger und Bürgerinnen von Rheinland-Pfalz einmal mehr bewiesen, dass wir ein Land des Zusammenhalts sind. In diesen oftmals bitteren Stunden der letzten Monate war dies für mich immer ein Grund, mit Stolz und Wärme auf unser Land zu blicken“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Dieses Land schaue heute auf 75 Jahre zurück, in denen es sich fortwährend verändert habe. Diese Veränderungen hätten Rheinland-Pfalz zu dem gemacht, was es heute sei: Eine lebenswerte Heimat, in der traditionelles Handwerk und Zukunftstechnologie miteinander wirkten. „Gemeinsam sind wir Rheinland-Pfalz und gestalten seine Zukunft.“

„In Vielfalt geeint - das Motto der Europäischen Union gilt auch für Rheinland-Pfalz. Aus einer wechselvollen Geschichte ist ein erfolgreiches Land mit hoher Lebensqualität hervorgegangen. Im Herzen Europas ist die Zusammenarbeit über Grenzen hinweg nicht mehr wegzudenken. Gerade in diesen Zeiten sollten wir diese Errungenschaft wertschätzen und pflegen. In Rheinland-Pfalz ist in 75 Jahren eine starke Gemeinschaft entstanden, in der man sich aufeinander verlassen kann. Diese Geborgenheit in Vielfalt ist eine Blaupause für Europa“, betonte Katarina Barley in ihrer Festrede.

Auch Landtagspräsident Hendrik Hering gratulierte Rheinland-Pfalz zum 75. Geburtstag und warf einen Blick zurück und nach vorn. Hendrik Hering sagte: „Wir feiern heute auch 75 Jahre parlamentarische Demokratie, Frieden und Freiheit in unserem Land. Und wir feiern das 75-jährige Bestehen der Landesverfassung als Fundament unseres freiheitlichen Zusammenlebens. Aus dem Bindestrichland ist EIN Bundesland geworden, das voller Zukunftschancen steckt. Noch nie gab es eine junge Generation, die so gut ausgebildet war, wie heute. Die Hilfsbereitschaft der Menschen hier in unserem Bundesland ist riesig, sei es für die Flutopfer an der Ahr, die Fliehenden aus der Ukraine oder das ehrenamtliche Engagement generell." Die Demokratie habe auch in Rheinland-Pfalz maßgeblich zum Erfolg, zum Wohlstand und zur Stärke des Bundeslandes beigetragen, betonte der Landtagspräsident.

Fotos der Veranstaltung finden Sie hier.