Ministerpräsidentin Malu Dreyer: AGARP ist wichtiger Partner und Ratgeber

„In der aktuellen Situation, in der sehr viele Menschen neu zu uns kommen, ist der Rat der AGARP und die Unterstützung bei der Integration besonders wertvoll“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei einem Treffen mit dem Vorstand des Landes-verbandes der kommunalen Beiräte für Migration und Integration (AGARP).

Beim Gespräch in der Staatskanzlei tauschte sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit dem AGARP-Vorsitzenden, Aleksander Ceh, und der Beisitzerin im Vorstand, Natalia Reimer-Gutsch, aus. „Wir wollen auch in Zukunft die gute Zusammenarbeit mit der Landesregierung pflegen“, sagte Aleksander Ceh. Die AGARP vertrete als demokratisch gewähltes Gremium die Belange der Einwohnerinnen und Einwohner mit Migrationsgeschichte. Dies ist laut Statistischem Landesamt rund ein Fünftel der rheinland-pfälzischen Bevölkerung.

„Die landesweit 49 Beiräte für Migration und Integration sind kompetente Partner vor Ort. Die AGARP als Landesverband nimmt eine wichtige Aufgabe bei der Stärkung der Beiräte wahr und leistet Aufklärung und Information beispielsweise an Schulen“, so die Ministerpräsidentin. In Zukunft werde es verstärkt um die Integration von Flüchtlingen gehen: „Integration kann nur gemeinschaftlich gelingen. Wir müssen alle im Blick haben, die es schwerer haben als andere. Gemeinsam mit den in der Flüchtlingsarbeit tätigen Institutionen und Einrichtungen wollen wir Integrationsmaß-nahmen bündeln und effizient ausrichten“, betonte die Ministerpräsidentin. Sie freue sich deshalb auf den Austausch mit der AGARP bei der Integrationskonferenz der Landesregierung im November.

Bild: Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit dem AGARP-Vorsitzenden, Aleksander Ceh, und der Beisitzerin im Vorstand, Natalia Reimer-Gutsch © Staatskanzlei RLP