Anerkennung für berufsbezogenes ehrenamtliches Engagement

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat in Mainz berufsbezogene Titel an zehn Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer verliehen. „Sie erhalten heute den Ehrentitel, weil Sie für Ihren Berufsstand besondere Verantwortung übernommen haben“, betonte die Ministerpräsidentin. „Jeder von Ihnen hat seinem Berufsstand große Ehre gemacht und sich zudem über Jahre – manch einer über Jahrzehnte – ehrenamtlich engagiert. Dies verdient höchste Wertschätzung.“

Alle zwei Jahre werden verdiente Persönlichkeiten in Rheinland-Pfalz zu Justiz-, Ökonomie- und Sanitätsrätinnen und -räten ernannt. Die Ehrung drückt die besondere Anerkennung für eine erfolgreiche Berufstätigkeit sowie für mehrjähriges ehrenamtliches Engagement zur Förderung des Berufsstandes aus.

„Sie zeigen: ein Beruf ist mehr als Arbeit. Bei Ihnen ist der Beruf ein Ort, an dem man sich für andere engagiert“, so die Ministerpräsidentin weiter. Sie hob zudem den besonderen Stellenwert ehrenamtlichen Engagements in Rheinland-Pfalz hervor: „42 Prozent aller Rheinland-Pfälzer und Rheinland-Pfälzerinnen engagieren sich. Das sind 1,5 Millionen Menschen. Jeder und jede einzelne zählt und prägt unser gutes Miteinander.“ 

Die berufsbezogenen Titel werden auf Vorschlag der zuständigen Fachministerien vergeben. Ernannt wurden:

Justizräte

Rechtsanwältin Gisela Hammes, Mainz

Als Rechtsanwältin für Familienrecht gehört Gisela Hammes unter anderem dem Vorstand der Rechtsanwaltskammer Koblenz und dem Fachanwaltsvorprüfungsausschuss für Familienrecht an. Seit über 25 Jahren arbeitet sie bei der allgemeinen Rechtsinformation des Verbandes Alleinerziehender Mütter und Väter. Im rheinland-pfälzischen Interventionsprojekt gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen engagiert sie sich seit 2002 gegen Gewalt an Frauen.

Rechtsanwalt Stephan Schultz, Speyer

Stephan Schultz ist unter anderem seit 2014 Mitglied des Vorstandes der Pfälzischen Rechtsanwaltskammer Zweibrücken und seit 2016 Lehrbeauftragter für Anwaltliches Berufsrecht in Speyer. Seit 2013 ist er Vorsitzender des dort ansässigen Anwaltsvereins. Von 2008 bis 2020 war Stephan Schultz ehrenamtlicher Sportrichter beim Südwestdeutschen Fußballverband und Beauftragter für Integration und Gewaltprävention.

Notar Dr. Thomas Ammelburger, Mainz

Dr. Thomas Ammelburger gehört seit 1996 verschiedenen Ausschüssen der Notarkammer Koblenz an, in deren Vorstand er 2013 gewählt wurde. Seit 2004 ist er zudem Mitglied in den Prüfungsabteilungen I und II des Landesprüfungsamtes für Juristinnen und Juristen. Außerdem engagiert er sich seit vielen Jahren als Mitglied im Lions Club.

 

Ökonomieräte

Eberhard Hartelt, Göllheim

Als Landwirt mit Ackerbaubetrieb ist Eberhard Hartelt unter anderem Präsident des Bauern- und Winzerverbandes sowie seit 2014 Mitglied des Präsidiums des Deutschen Bauernverbandes Rheinland-Pfalz Süd e.V. Bereits 35 Jahre gehört er der Vollversammlung der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz an, wo er sich seit 2005 als Vorstandsmitglied engagiert. Eberhard Hartelt engagiert sich zudem kommunalpolitisch und war fünfzehn Jahre lang als ehrenamtlicher Richter tätig.

Michael Horper, Üttfeld

Als Landwirt mit Milchvieh und Pferdeaufzucht ist Michael Horper unter anderem Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz. Seit 2009 ist er Vorstandsvorsitzender der Milchwirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. und seit 2015 Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau e.V. Zudem übte er viele Jahre lang das Amt des Ortsbürgermeisters in seiner Heimatgemeinde aus.

 

Sanitätsräte

Dr. med. Klaus Fischer, Ransbach-Baumbach

Außerhalb seines Wirkens als Allgemeinmediziner engagiert sich Dr. Klaus Fischer seit 1988 unter anderem im DRK-Ortsverband „Kannenbäckerland“. Seit seiner Ernennung zum Feuerwehrarzt der Freiwilligen Feuerwehr in Ransbach-Baumbach im Jahr 2001 hat er viele (Groß-)Einsätze begleitet. Über den Verein DocStop ist er zudem seit mehreren Jahrzehnten Ansprechpartner für Berufskraftfahrerinnen und -fahrer bei gesundheitlichen Problemen.

Dr. med. Karl Heinz Kienle, Koblenz

Als Facharzt für Innere Medizin engagierte sich Dr. Karl Heinz Kienle mehr als fünfzehn Jahre lang in verschiedenen ehrenamtlichen Rollen im Bereich der Sportmedizin und insbesondere des Tauchsports. Von 1995 bis 2021 war er ehrenamtlicher Leitender Notarzt des Kreises Mayen-Koblenz, und seit 2003 engagiert er sich als Vorsitzender des „Ärztenotdienst Koblenz e.V.“. Zudem gründete er die Bereitschaftsdienstzentrale Koblenz für 247.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Dr. med. dent. Rainer Lehnen, Daun

Als Facharzt für Zahnmedizin und Oralchirurgie war Dr. Rainer Lehnen unter anderem fünfzehn Jahre lang stellvertretender Vorsitzender der Bezirkszahnärztekammer Trier. Von 1992 bis 2012 gehörte er dem Vorstand der Landeszahnärztekammer an. Dort wirkt er seit nunmehr dreißig Jahren in mehreren Ausschüssen und Referaten mit. Zudem betreut er in seiner Region junge Kolleginnen und Kollegen beim Start ins Berufsleben und bei der Niederlassung.

Dr. med. Bernhard Lenhard, Saulheim

Dr. Bernhard Lenhard ist Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin und seit 2011 Vizepräsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz. Als Delegierter auf dem Deutschen Ärztetag und in der deutschen Akademie für Allgemeinmedizin der Bundesärztekammer vertritt er sie auch auf Bundesebene. Seit 2016 gehört er zudem dem Vorstand der Bezirksärztekammer Rheinhessen an. Als Gutachter ist er für den Schlichtungsausschuss zur Klärung vermuteter ärztlicher Fehlbehandlungen tätig.

Dr. med. Manfred Schnellbächer, Birkenfeld

Der Allgemeinmediziner Dr. Manfred Schnellbächer hat unter anderem zur Aufnahme des „Quereinstiegs“ in die Weiterbildungsordnung zum Facharzt für Allgemeinmedizin beigetragen und so geholfen, dem Hausärztemangel zu begegnen. Er ist seit 2004 Lehrbeauftragter an der Uni Mainz, war Begründer und Leiter der Regionalen Hausärztlichen Fortbildungstage und Mitglied in verschiedenen Ausschüssen. Seit über dreißig Jahren ist er zudem im Vorstand des DRK in Birkenfeld.