Chef der Staatskanzlei, Fabian Kirsch, gratuliert der Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler

„Kunst und Kultur sind grundlegend für eine freie und offene Gesellschaft“, unterstrich der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Fabian Kirsch, heute anlässlich des 100. Jubiläums der Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (APK) in Kaiserslautern. „Die künstlerische Auseinandersetzung mit den grundlegenden Werten und aktuellen Themen unserer Zeit sind ein wichtiger Motor und Ideengeber für die Weiterentwicklung und Veränderung unserer Gesellschaft. Gerade in diesen Zeiten der vielfältigen Krisen und Veränderungen, die wir als Gesellschaft zu bewältigen haben“, so Fabian Kirsch. 

Der Chef der Staatskanzlei betonte, dass die Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler mit Stolz auf eine lange Geschichte und Tradition zurückschauen könne. Heute stehe sie sowohl für Tradition wie auch für Erneuerung. „Der Blick auf die Liste der ausstellenden Mitglieder, die etliche Jahrzehnte künstlerischen Schaffens repräsentieren, macht deutlich, dass hier Kontinuität, Authentizität und Zeitgemäßes zusammengebracht und gezeigt werden“, so Fabian Kirsch.

Stellvertretend für die vielen ehrenamtlich Tätigen im Verein, dankte er den Vorsitzenden des Vorstands, Stefan Engel, Bettina Bachem und Klaus M. Hartmann und den weiteren Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement und ihren Einsatz.

„Die Kultur- und Kunstlandschaft lebt vom überaus großen und vielfältigen ehrenamtlichen Engagement“, sagte der Chef der Staatskanzlei. Es sei ein Kennzeichen von Rheinland-Pfalz, dass sich hier außergewöhnlich viele ehrenamtlich für die Förderung von Kunst und Kultur einsetzten.

Der Chef der Staatskanzlei übermittelte die Glückwünsche und Anerkennung der Landesregierung in Vertretung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernommen hatte. Er wünschte der Arbeitsgemeinschaft auch für die Zukunft weiterhin viel Erfolg bei ihren Aktivitäten.