Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Mit innovativem und modernem Format kann das Ehrenamt auch in diesem Jahr gefeiert werden

„Mit dem Ehrenamtstag wollen wir, über die sonstige vielfältige Unterstützung durch das Land hinaus, dem Ehrenamt Anerkennung zollen. Daher ist es mir ein Herzensanliegen, auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten einen Ehrenamtstag – diesmal in etwas anderer Form – zu veranstalten. Mit dem neuen Konzept für den diesjährigen Landesweiten Ehrenamtstag haben wir ein innovatives und modernes Format gefunden, damit sich die Vereine und ehrenamtliche Organisationen entsprechend präsentieren können. So können wir das Ehrenamt auch in diesem Jahr feiern“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer anlässlich der Vorstellung des neuen Formats des Landesweiten Ehrenamtstages.

Der Landrat des Landkreises Vulkaneifel, Heinz-Peter Thiel, unterstrich: „Wir sind besonders stolz, dem Ehrenamt mit der gleichzeitigen Einführung der Landesweiten Ehrenamtskarte des Landes Rheinland-Pfalz eine besondere Bühne zu schenken und allen engagierten Menschen in unserem Landkreis die Anerkennung und Dank zu schenken, die ihnen gebühren. Aufgrund der Corona-Pandemie musste in diesem Jahr eine besondere Veranstaltungsform für die Ausrichtung des Landesweiten Ehrenamtstages gewählt werden, sodass wir nicht wie gewohnt persönlich und vor Ort in den gegenseitigen Austausch treten können, sondern das Fest „virtuell“ erleben werden. Daher würden wir uns freuen, wenn wir in zwei Jahren dieses besondere Fest mit dem traditionellen Besucher-Rahmenprogramm, welches von der Begegnung der Menschen lebt, in unserem schönen Landkreis ausrichten könnten.“

„Wir freuen uns sehr, den Landesweiten Ehrenamtstag 2020 – aufgrund der aktuellen Situation mit einem virtuellen Veranstaltungskonzept – ausrichten zu dürfen. Auch im Gerolsteiner Land spielt das Ehrenamt eine große Rolle. Viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich, leben Gemeinschaft, sind füreinander da und packen tatkräftig an. Das Ehrenamt und den Gemeinsinn in dieser Form zu würdigen, ist uns ein großes Anliegen", sagte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gerolstein, Hans Peter Böffgen.

Da der 17. Landesweite Ehrenamtstag am 6. September 2020 in Gerolstein in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht als buntes Fest mit persönlichen Begegnungen stattfinden kann, wurde das Konzept eines „hybriden“ Ehrenamtstages entwickelt, einer Kombination aus virtuellem Raum und realen Kontakten. Die Besucherinnen und Besucher haben so in diesem Jahr die Möglichkeit, ein virtuelles Veranstaltungsgelände zu erkunden, das den örtlichen Gegebenheiten in Gerolstein nachempfunden sein wird. Neben einer Mediathek mit Videoinhalten gibt es einen Ausstellerbereich der Ehrenamtlichen und verschiedene Interaktionsmöglichkeiten zwischen den Besucherinnen und Besuchern. Eine einfache und intuitive Nutzung regt das Stöbern und die Kommunikation mit den anderen Gästen und Ausstellern an und lädt zum Verweilen ein.

Mit insgesamt 25 Ausstellern auf dem virtuellen „Marktplatz Ehrenamt“ wird fast die gesamte Bandbreite des ehrenamtlichen Engagements in Rheinland-Pfalz abgebildet. Präsentieren werden sich Vereine und Organisationen aus den Bereichen Umwelt und Naturschutz, Brand- und Katastrophenschutz, Sport, Touristik, Gesundheitsvorsorge, Flüchtlingshilfe sowie kulturelle, soziale und kirchliche Einrichtungen.

Neben dem Erlebnis im Netz wird es im Lokschuppen Gerolstein einen Festakt der Ministerpräsidentin mit den ehrenamtlichen Ausstellerinnen und Ausstellern sowie Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft geben. Dieser Festakt kann live im Netz verfolgt werden. Zudem ist ein öffentlicher ökumenischer Eröffnungsgottesdienst auf dem Freigelände vor dem Lokschuppen geplant.

„Radio verbindet, Radio geht unter die Haut und hat trotzdem genug Abstand. Mit unserer RPR1. Live-Sendung aus dem Lokschuppen in Gerolstein bringen wir Bilder und Gefühle rund um das Thema Ehrenamt zu den Menschen. Weil wir das ‚Füreinander in Rheinland-Pfalz‘ weiter stärken wollen“, sagte der RPR-Geschäftsführer, Tobias Heger.

Besucherinnen und Besucher können sich auf wir-tun-was.rlp.de/de/startseite/ registrieren.

Der SWR plant am 6. September um 18.05 Uhr seine Fernseh-Live-Sendung „Ehrensache 2020“ aus dem Landesfunkhaus in Mainz zum Thema Ehrenamt in Rheinland-Pfalz. Dr. Simone Schelberg, SWR-Landessenderdirektorin Rheinland-Pfalz, zur aktuellen Ausgabe der „Ehrensache“: „Vieles ist anders in diesem Jahr, aber eines ist gleich geblieben: Die Würdigung des ehrenamtlichen Engagements ist dem SWR ein besonderes Anliegen! Wir mussten unsere Planungen überdenken, einiges über Bord werfen – aber der Kern der ‚Ehrensache‘ ist unverändert: Danke zu sagen, für die Bereitschaft, andere Menschen wichtiger zu nehmen als sich selbst.“