Bundespräsident Steinmeier zeigt Diplomaten Rheinland-Pfalz

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht im Rahmen seiner traditionellen Informations- und Begegnungsreise mit den Missionschefs des Diplomatischen Korps und der in Deutschland vertretenen internationalen Organisationen am 18. September 2019 Rheinland-Pfalz. Das Programm führt die rund 150-köpfige Delegation in den Hunsrück und an die Mosel.

„Es ist eine besondere Ehre, dass der Bundespräsident ausländischen Repräsentanten die Besonderheiten unseres Landes zeigen wird. Rheinland-Pfalz ist ein wirtschaftlich starkes und landschaftlich schönes Land und kann eine ereignisreiche Geschichte vorweisen. All das wird in dem vorgesehenen Programm zum Ausdruck kommen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die die ersten beiden Besuchspunkte begleiten wird.

Das Programm startet in Kirn mit einem Besuch der Simona AG, einem mittelständischen Unternehmen der Kunststoffindustrie und einem der Weltmarktführer in diesem Segment. Der klassische „Hidden Champion“ hat den Strukturwandel erfolgreich bewältigt und zeichnet sich durch seine beeindruckende Internationalität bei gleichzeitig starker regionaler Verbundenheit aus.

Anschließend fährt die Delegation nach Traben-Trarbach und steigt dort in ein Fahrgastschiff ein. Während der Fahrt nach Bernkastel-Kues sind Reden des Bundespräsidenten, der Ministerpräsidentin und des Doyens des diplomatischen Korps vorgesehen.

In Bernkastel-Kues steht ein Besuch des St. Nikolaus-Hospital bzw. Cusanusstiftes auf dem Programm. Der Bundespräsident wird mit seinen Gästen die historischen Räume besichtigen. Im Weinort Lieser schließt das Besuchsprogramm mit einem Abendempfang auf Schloss Lieser.

Der Bundespräsident lädt die in Deutschland akkreditierten Botschafterinnen und Botschafter sowie Vertreterinnen und Vertreter internationaler Organisationen einmal im Jahr zu einer Informations- und Begegnungsreise ein. Sie soll den Austausch mit den ausländischen Repräsentanten intensivieren, ihr Deutschlandbild bereichern und Brücken zu Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Politik in Deutschland bauen. Die Reise führt jährlich in ein anderes Bundesland, Rheinland-Pfalz war zuletzt 2011 Ziel.

Organisatorischer Hinweis:

Für die Akkreditierung ist die Pressestelle der Staatskanzlei zuständig. Sie erhalten im September eine Einladung zu den presseöffentlichen Terminen.