Chef der Staatskanzlei, Clemens Hoch, empfängt schwedischen Botschafter

„Zwischen Schweden und Rheinland-Pfalz bestehen verschiedene Beziehungen, wie bereits zahlreiche erfolgreiche Hochschulpartnerschaften. Besonders durch Erasmus und Erasmus+ werden Studierenden und Lehrenden aus beiden Ländern Möglichkeiten zum Studieren an Partnerhochschulen geboten. Das fördert den kulturellen und wissenschaftlichen Austausch“, so der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Hoch, beim Antrittsbesuch des schwedischen Botschafters Per Thöresson in der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei.

Ein Beispiel bereits bestehender guter Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern sei zudem die Forschungskooperation zwischen dem Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik in Kaiserslautern und dem Fraunhofer-Chalmers-Center für industrielle Mathematik (FCC) im schwedischen Göteborg.

Darüber hinaus ging es bei dem Gespräch um Themen wie Nachhaltigkeit, Künstliche Intelligenz und Digitalisierung. Besonders in den Bereichen E-Health und bei zukunftsträchtigen Verkehrstechnologien wolle man Kooperationsmöglichkeiten ausloten.