Ministerpräsident zeichnet Peter Schlindwein aus Landau aus

„Peter Schlindwein hat sich seit Jahrzehnten in den verschiedensten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens unermüdlich für das menschliche Miteinander eingesetzt. Dieses verdienstvolle Wirken wird heute mit der Verleihung der Landesverdienstmedaille gewürdigt.“ Dies sagte Ministerpräsident Kurt Beck bei einer Feierstunde im Rathaus in Landau in der Pfalz. Peter Schlindwein werde für seine herausragenden Verdienste um den Sport und im sozialen Bereich ausgezeichnet.

Der Geehrte habe sich neben seinem Beruf als Erzieher stets auch ehrenamtlich für Jugendliche engagiert. Vom Zeltlager über Tennistraining bis hin zu Bastelgruppen und einem Kochstudio habe er Interessierten stets sinnvolle Freizeitbeschäftigungen angeboten. Als 1. Vorsitzender des Kindergartens Wollmesheim bemühe sich Peter Schlindwein auch um das Wohl der jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft. „Sein Engagement richtet sich aber vor allem auch an Menschen, die einer besonderen Zuwendung bedürfen. Zusammen mit seiner Frau eröffnete Peter Schlindwein eine Teestube mit Meditation und Yoga für Drogenauffällige“, so der Ministerpräsident.

Peter Schlindwein war als Vorstandsmitglied des Tennisvereins Mörzheim am Bau und Ausbau der Plätze sowie an der Erstellung des Clubhauses beteiligt und brachte sich zudem beim ASV Landau und im Kneipp-Verein seiner Heimatstadt ein. Seit 20 Jahren ist der Geehrte darüber hinaus Vorsitzender des Sozialverbandes VdK Mörzheim und war mehrere Jahre auch Vorstandsmitglied im VdK-Kreisverband.

„Besonders beeindruckt mich, dass Herr Schlindwein sich über mehrere Jahre der Betreuung eines schwerkranken Ehepaares in Mörzheim widmete. Diese gelebte menschliche Solidarität ist keine Selbstverständlichkeit“, schloss Beck seine Ansprache und überreichte Peter Schlindwein die Landesverdienstmedaille.

Mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz werden langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten von rheinland-pfälzischen Bürgerinnen und Bürgern gewürdigt, die sich in besonderem Maße um das gesellschaftliche Miteinander verdient gemacht haben.