Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Neues Produktionszentrum ist beispielhafte Investition und Vertrauensbeweis in Mainz

„Sie vereinen in besonderer Weise soziale Verantwortung, Ökonomie und Ökologie“, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Eröffnung des neuen Produktionszentrums von Werner & Mertz in Mainz. „Das ist ein Vertrauensbeweis in den Standort Mainz und eine beispielhafte Investition in die Zukunft der Menschen und der Wirtschaft in Rheinland-Pfalz.“ Mit Marken wie Erdal, Frosch und Tana sei das Unternehmen mit seinen rund 1.000 Beschäftigten auf dem europäischen Markt bestens etabliert.

Nachhaltigkeit werde bei Werner & Mertz schon lange großgeschrieben, unterstrich die Ministerpräsidentin. Für die Landesregierung sei klar: „Modern ist, wer die Umwelt und das Klima schützt“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Mit dem neuen Produktionszentrum, der größten Recyclat-Flaschen-Fertigung der Welt, sowie dem Energiekonzept des Neubaus setze Werner & Mertz einen weiteren Meilenstein in Sachen Nachhaltigkeit. Die 35 neuen Parkplätze mit Ladestationen für Elektroautos bewiesen, dass auch bei der Mobilität an Nachhaltigkeit gedacht wurde.

„Rheinland-Pfalz ist Mittelstandsland und zugleich ein überaus erfolgreicher Wirtschaftsstandort“, unterstrich Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Beides hänge unmittelbar zusammen. Diese Erfolge gelte es, zu bewahren und auszubauen. Dazu werde die Landesregierung die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für kleine und mittlere Unternehmen weiter so gestalten, dass sie sowohl national als auch international wettbewerbsfähig seien.

Familienbetriebe und mittlere Unternehmen seien der Motor der rheinland-pfälzischen Wirtschaft, so die Ministerpräsidentin. „Es ist vor allem die in Familienunternehmen geprägte Geisteshaltung, die auf Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein, Innovationsfreude und Qualitätsanspruch ausgerichtet ist. Familienunternehmen verbinden Visionen mit dem Denken in Generationen. Sie stehen für Risikobereitschaft und für Beständigkeit“, unterstrich Ministerpräsidentin Malu Dreyer.