Staatssekretärin Heike Raab: Kaiserslautern wird digitale Stadt und 5G-Modellregion

„Die zukünftige 5G-Modellregion und die Förderung der Smart City sind eine Riesenchance für Rheinland-Pfalz, Kaiserslautern und die gesamte Westpfalz. Das Land wird die Stadt und die Region unterstützen, die Projekte umzusetzen, dazu wollen wir die Aktivitäten am Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort mit der Konversion intelligent vernetzen und bündeln“, sagte Staatssekretärin Heike Raab anlässlich ihres Besuches im #DigitalSummer.

Gemeinsam mit Kaiserslauterns Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel nutze sie die Gelegenheit mit dem Koordinator der 5G-Modellregion Kaiserslautern, dem Mobilfunkexperten Prof. Dr. Hans Schotten an der TU Kaiserslautern, sich über den Planungsstand zu informieren.

Staatssekretärin Heike Raab begrüßte gegenüber den Vertretern der Stadt Kaiserslautern und der KL.digital GmbH den Projektfortschritt bei der Umsetzung des Digitalpakts Schule und  des Interkommunalen Netzwerks Digitale Stadt. „Die ‚herzlich digitale Stadt Kaiserslautern‘ ist Vorreiter in Rheinland-Pfalz“, so Staatssekretärin Heike Raab. „Durch die Zusammenarbeit im Interkommunalen Netzwerk werden andere Städte in Rheinland-Pfalz profitieren. Die Idee ist: Was hier erprobt wird, kann woanders gleich eingesetzt werden“, sagte Heike Raab. Ähnlich sei man auch mit der Modellregion E-Government vor einigen Jahren verfahren. Ziel sei immer der landesweite Roll-Out. Dazu passe hervorragend, dass auch das Bundesinnenministerium die Stadt als Smart City Modellstandort fördert.

Ein Alleinstellungsmerkmal der Region ist die Digitalisierung im Smart Farming und der industriellen Produktion wie der Smart Factory. Bei der Robot Makers GmbH wurde der Digitalstaatssekretärin unter anderem eine autonom-fahrende Weinbergsraupe demonstriert.

Im #DigitalSummer besuchte Heike Raab unter dem Motto „Digitale Innovationen – gesellschaftlicher Fortschritt“ unter anderem das „Center for Informatics Research and Technology“ an der Universität Trier und das Unternehmen Moselcopter. Zudem sprach sie mit Prof. Dr. Ulrich Reimers vom Institut für Nachrichtentechnik der TU-Braunschweig über 5G-Broadcast und informierte sich in Mainz bei ZDF-Digital über digitale Innovationen im Medienbereich. Am 19. August wird die Staatssekretärin zur Rastal GmbH nach Höhr-Grenzhausen reisen, um mehr über das digitale Trinkglas zu erfahren. Außerdem wird im Anschluss in Koblenz ein Besuch im Kompetenzzentrum Digitales Handwerk der Handwerkskammer Koblenz stattfinden.