Ausstellung "Vom Kalten Krieg zum europäischen Umbruch. Das Institut für Europäische Geschichte 1950-1990"

Die Ausstellung zeigt die Entwicklung des Instituts für Europäische Geschichte (IEG) von den Anfängen im Kalten Krieg bis zum europäischen Umbruch von 1989/1990.

 

Ausstellung ganzjährig 2022

Das IEG wurde 1950 in Trägerschaft des jungen Landes Rheinland-Pfalz und mit Unterstützung der französischen Besatzungsbehörden gegründet, um ein „neues Geschichtsbewusstsein“ zu etablieren, das die politischen und konfessionellen Gräben in Europa überbrücken helfen sollte.

Die Ausstellung spürt den deutsch-französischen Gründungsimpulsen nach und zeigt, wie sich die Doppelstruktur mit den Abteilungen für „Universalgeschichte“ und „Abendländische Religionsgeschichte“ etablierte. Von Beginn an war das internationale Stipendienprogramm ein wichtiger Pfeiler des IEG. Seit den 1960er-Jahren wurde das Institut dann für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem „Ostblock“ ein „Fenster zum Westen“.

Weitere Informationen unter: www.ieg-mainz.de