Erfolgreiche Hochschulpolitik

Anlässlich des Jahresempfangs der Hochschulrektorenkonferenz in Mainz wies Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf die Erfolge der rheinland-pfälzischen Hochschulpolitik hin. „Es ist kein Zufall, dass das Rhein-Main-Gebiet zu den fünf führenden Wissenschaftsregionen Deutschlands gehört“, betonte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Die positive Entwicklung in der Hochschullandschaft des Landes sei auch Folge beachtlicher finanzieller Anstrengungen der Landesregierung. Seit Beginn des Hochschulpaktes im Jahr 2005 hätten Landesregierung und Bund die rheinland-pfälzischen Hochschulen mit über 550 Millionen Euro unterstützt. Für den Zeitraum von 2016 bis 2020 stellte die Ministerpräsidentin den rheinland-pfälzischen Hochschulen im Rahmen der dritten Programmphase des  Hochschulpaktes weitere Mittel in Höhe von rund 500 Millionen Euro in Aussicht. „Die Hochschulen stehen für die Entwicklungschancen junger Menschen, wie für die ökonomische Zukunftsfähigkeit des Landes“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Neben den bewährten Ausbildungsangeboten des dualen Systems leisteten auch die Hochschulen einen essentiellen Beitrag zur  Ausbildung hochqualifizierter Fachkräfte.

Die Ministerpräsidentin lobte die rheinland-pfälzischen Hochschulen für deren Engagement im Bereich der Digitalisierung. An Instituten, wie dem 1988 gegründeten „Trier Center for Digital Humanities“ werde die digitale Welt von morgen mitgedacht. Rheinland-Pfalz sei stolz auf seine vielfältige Hochschullandschaft, betonte Ministerpräsidentin Malu Dreyer und versprach: „Die Landesregierung wird auch in Zukunft gute Rahmenbedingungen für Forschung und Lehre an den Hochschulen in Rheinland-Pfalz garantieren.“