Christof Pies aus Kastellaun erhält Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für Engagement in der Gedenkarbeit

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat den Rheinland-Pfälzer Christof Pies aus Kastellaun für sein außerordentliches Engagement in der Gedenkarbeit mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Ministerpräsidentin Malu Dreyer freute sich sehr über die Auszeichnung und betonte in einem Glückwunschschreiben, wie wertvoll die Arbeit von Christof Pies sei: „Mit großer Beharrlichkeit haben Sie sich diesem wichtigen Thema gewidmet und setzen sich auch für die Beteiligung junger Menschen an der Aufarbeitung der Geschichte ein.“ Für sein vorbildliches Engagement danke sie ihm herzlich.

Christof Pies engagiert sich unter anderem als Mitgründer und Vorsitzender des Förderkreises Synagoge Laufersweiler dafür, dass Religionsfreiheit nicht nur ein Grundrecht, sondern auch eine Selbstverständlichkeit ist. Einen besonderen Fokus legt er dabei auf Jugendarbeit, indem er mit Schulklassen Auschwitz und Krakau besucht oder Begegnungen mit Menschen aus Israel oder palästinensischen Gebieten organisiert. „Gedenkarbeit ist für unsere Gesellschaft essenziell. So etwas wie der Nationalsozialismus darf sich nicht wiederholen“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Der Orden wurde Christof Pies im Rahmen einer Veranstaltung zu „70 Jahre Grundgesetz“ verliehen, bei der aus jedem Bundesland ein Aktiver oder eine Aktive der politischen Bildung ausgezeichnet wurden. Vorgeschlagen wurde Christof Pies vom Land Rheinland-Pfalz.