Kurt Beck: Trauer um einen Streiter für die gerechte Sache

Betroffen hat Ministerpräsident Kurt Beck die Nachricht vom Tode Kurt Vittinghoffs aufgenommen. Der frühere Gewerkschafter und Europaabgeordnete Vittinghof starb am Montag im Alter von 83 Jahren.

„Kurt Vittinghoff war über die Parteigrenzen hinweg sehr geschätzt und hat sich in seinen vielfältigen Ämtern und Funktionen herausragende Verdienste erworben“, sagte Beck in Mainz. „Er hat immer das Leben der kleinen Leute im Blick gehabt: Als Gewerkschafter hat Kurt Vittinghoff in den großen Tarifauseinandersetzungen der 1970er Jahre unerschrocken und risikobereit substanzielle Verbesserungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer errungen. Als Abgeordneter im Europaparlament hat er nachdrücklich eine grenzüberschreitende Sozial- und Arbeitsmarktpolitik eingefordert. Und auch als Privatmann stand er stets an der Seite der Schwächeren“, so der Ministerpräsident.

Kurt Beck erinnerte an das gesellschaftliche Engagement des Verstorbenen, der sich mit großer Leidenschaft für die Ideale von Chancengerechtigkeit und Bildung für alle eingesetzt habe. Zudem habe er für eine menschenwürdige Versorgung von Kriegs- und Armutsflüchtlingen in Deutschland gestritten und ein Hilfswerk für die Kinder von Tschernobyl ins Leben gerufen.

„Kurt Vittinghoff war für viele ein Vorbild. Seine Verdienste um das Land Rheinland-Pfalz, um die Bundesrepublik Deutschland und um Europa werden unvergessen bleiben“, so der Ministerpräsident.