Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Wandel zu mehr Nachhaltigkeit sozial gerecht und ökonomisch erfolgreich gestalten

Hitzewelle, Trockenheit, Starkregen und Unwetter – die Folgen des Klimawandels machen deutlich, dass sich unser Ökosystem rasant verändert. Darauf hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer beim Sommerempfang der Industrie- und Handelskammer Trier hingewiesen. Nun gelte es, den Wandel zu mehr Nachhaltigkeit erfolgreich zu gestalten. „Ich sehe es als zentrale Aufgabe meiner Landesregierung, soziale Gerechtigkeit mit ökonomischem Erfolg und ökologischer Verantwortung zu verbinden. Dabei vertrauen wir auch auf die Innovationskraft der Unternehmen und Hochschulen“, so die Ministerpräsidentin.

Inzwischen betrachte auch eine steigende Zahl von Unternehmen die Nachhaltigkeitsziele als integralen Bestandteil ihrer Wachstumsstrategie. „Sie haben verstanden, dass verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln zu nachhaltigeren Gewinnen, neuen Marktchancen und langfristiger Wertschöpfung führen kann“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Rheinland-Pfalz verfüge bereits seit 20 Jahren über eine Nachhaltigkeitsstrategie und nehme damit bundesweit eine Vorreiterrolle ein. Dabei setze das Land auf den Ausbau der erneuerbaren Energien, auf mehr Energieeffizienz und Energieeinsparung.

Im Hinblick auf erste Anzeichen einer konjunkturellen Abkühlung wolle die Landesregierung weiterhin geeignete Rahmenbedingungen schaffen, damit Rheinland-Pfalz seine Spitzenposition beim Wirtschaftswachstum weiter ausbauen könne. „Wir wollen zeigen, dass eine starke Wirtschaft und eine saubere Umwelt in Rheinland-Pfalz nicht im Widerspruch stehen, sondern für Wertschöpfung, Nachhaltigkeit und ein verantwortungsbewusstes Miteinander“, so die Ministerpräsidentin.